Mehr Platz

Mehr Raum!

„Wir haben eine große Kirche und keinen Platz!“ Dieser Stoßseufzer begleitet seit Jahrzehnten das Gemeindeleben von St. Lukas.

Die behutsamen Veränderungen im Kirchenraum werden zu einer deutlichen Linderung dieser Misere führen. So wird der Stauraum unter der Kirche über eine Hebebühne leichter erreichbar werden. Mit dem Entfernen der Bänke im Umgang unter den Seitenemporen werden neue Spielräume gewonnen.

In den Fensterleibungen sorgen Einbauten für weitere Stauräume, die z.B. Stühle und Tische aufnehmen können.
Unter den Emporen wird die ursprüngliche Holzdecke, die seit den 60er Jahren überbaut ist, wieder freigelegt.
Die seinerzeit zugemauerten Biforienfenster, die die Vorhalle mit dem Kircheninnenraum verbinden, werden wieder geöffnet und eine deutlich
freundlichere Lichtstimmung im Eingangsbereich mit sich bringen.

  • Räumliche Veränderungen im Kirchenraum
    Räumliche Veränderungen im Kirchenraum
  • Lichtkonzept
    Lichtkonzept: Direktes Licht kommt von Leuchtern, die zu den bereits vorhandenen von Gustav Gsaenger passen.

Mehr Licht! Mehr WCs!

Ein Lichtkonzept, das den unterschiedlichen Anforderungen gerecht wird und eine Beleuchtung nach heutigen technischen Standards und stromsparend konzipiert, werden den Kirchenraum stimmig in Szene setzen.

Mehr Toiletten. 1500 Sitzplätze und zwei Toiletten, das führte in der Vergangenheit immer wieder zu unwürdigen Szenen. Da ein Einbau weiterer Toiletten im Innenraum nach intensiver Prüfung nicht realisierbar ist, werden zwei Satelittenanbauten geschaffen, die durch die bisherigen Sanitärbereiche barrierefrei zugänglich sein werden.
Sie werden sich in das Gesamtbild der Außenfassade der Kirche unauffällig einfügen und so dem Raum auch für die Grundbedürfnisse des Lebens
einen würdigen Rahmen geben.

Sie werden aufatmen!